„Lügenpresse“?, Kulturindustrie und Medienmanipulation – Wie kommen die Gedanken in die Köpfe?

montage_luegenpresse

„Unsere Talente, unsere Chancen und unser Leben sind alle das Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte.“, sagte der ehemalige Chefredakteur der New York Times, John Swinton. Auch das Vertrauen in deutsche Medien hat deutlich abgenommen. Vor Ort nimmt der Unmut der BürgerInnen gegenüber der monopolisierten Lokalpresse – wie der WN – zu.

Aber trotz dessen, trotz Massenarbeitslosigkeit, Krieg, steigendem Leistungsdruck in allen Bereichen und extrem ungleich verteiltem Reichtum kommt den meisten Menschen die Frage, ob dieses System nicht abzuschaffen wäre, nicht in den Kopf.

Warum nicht und wie es vielleicht doch gelingen könnte, wollen wir nach einem kurzen Vortrag zum Thema gemeinsam diskutieren.

Gastreferentin: Susann Witt-Stahl, Chefredakteurin von Melodie & Rhythmus

Montag, 2.11.15, 19.30 Uhr im ODAK Kulturzentrum, Wolbecker Str. 1

Eine gemeinsame Veranstaltung der DKP Münster und der SDAJ Münster.

%d Bloggern gefällt das: