SDAJ goes Hellas!

Erfahrungen und Eindrücke aus Griechenland

26.11.2015, 20 Uhr, Ort: ODAK, Wolbecker Str. 1

„Die Griechen sind faul. Die Griechen haben zu hohe Renten. Die Griechen leben auf unsere Kosten.“, das sagt zumindest die BILD. Das sagen etwas schöner formuliert auch die FAZ und Finanzminister Schäuble. „Zum Glück sind die Griechen jetzt etwas zur Vernunft gekommen“, sagt die Zeit. Was sie selten erwähnen ist die Jugendarbeitslosigkeit von fast 50%, sind die Entlassungen von Tausenden, ist die dramatische Kürzung des Mindestlohns – mitgetragen von allen bisherigen griechischen Regierungen. Was sie fast nie erwähnen sind die Generalstreiks, die Nachbarschaftshilfe, die Großdemonstrationen gegen die Sparmaßnahmen. Wir wissen, dass wir als Jugendliche aus einem Land, dessen Regierung maßgeblich die Abwälzung der Krisenlasten auf die griechische Bevölkerung vorantreibt, eine besondere Verantwortung im Kampf gegen diese Politik haben.
Deswegen haben wir als SDAJ Ende September eine 10tägige Solidaritäts-Rundreise mit 25 Jugendlichen durch Griechenland organisiert um uns selbst ein Bild zu machen und mit denen zu sprechen, die entlassen worden sind, denen der Lohn gekürzt wurde und die in einigen Monaten mehr Generalstreiks organisiert haben als irgendwo sonst in Europa: Vor Ort fand ein Austausch mit griechischen GenossInnen sowie Gewerkschafts- und Betriebsaktiven statt. Außerdem gab es Treffen mit Mitgliedern von verschiedenen Massenorganisationen und eine von der SDAJ ausgerichtete Veranstaltung zur Lage der Arbeiterjugend in Deutschland.
Um unsere Erfahrungen nun zu teilen und weiterzugeben, lädt die SDAJ Münster zu einer Veranstaltung ein: Am 26. November berichten TeilnehmerInnen über ihre Erlebnisse und Eindrücke.

Der Eintritt ist natürlich frei.

%d Bloggern gefällt das: