Keine Rendite mit der Miete!

Alternativen für bezahlbaren Wohnraum statt Rendite mit der Miete! Wählt Kommunisten!Bereits 11€ pro Quadratmeter müssen die Münsteranerinnen und Münsteraner im Durchschnitt zahlen, so Klaus Stein auf der Veranstaltung der DKP Münster zum Thema Wohnen am 06. März. Dabei ist das Amt für Stadtentwicklung bereits in seinem Handlungskonzept Wohnen aus dem Jahr 2014 zu dem Schluss gekommen, dass einkommensschwache Haushalte verdrängt werden. Der Grund dafür wird vor allem im zu geringen Wohnungsangebot gesehen.

Das knappe Angebot ist jedoch im Interesse jener Investoren, die eigentlich mehr Wohnraum schaffen sollten. Denn es treibt die Preise und damit die Rendite in die Höhe. Die Stadt versucht durch die Subventionierung von Sozialwohnung gegenzusteuern – leider weitgehend erfolglos: „Sozialwohnungen verlieren mengenmäßig an Bedeutung“ heißt es dazu im Handlungskonzept Wohnen.

Eine wirksame Lösung muss stattdessen die Frage nach dem Eigentum an Grund und Boden aufwerfen. Solange Boden ein Spekulationsobjekt ist, ist bezahlbarer Wohnraum nicht zu erlangen. Eine zentrale Forderung der DKP im Landtagswahlkampf ist daher ein Verbot von Verkäufen öffentlicher Grundstücke.

Die Teilnehmenden an der Veranstaltung sind sich einig: Das Problem wird sicher in den nächsten Jahren zuspitzen. Um eine Kehrtwende einzuleiten braucht es den Druck derjenigen, die durch hohe Mieten belastet und von Zwangsräumungen bedroht sind. Die DKP Münster wird also am Thema dran bleiben.

Das Referat von Klaus Stein als Download

%d Bloggern gefällt das: