Druck bei Jobcentern und Sozialämtern machen:

Jetzt Antrag auf Corona-Zuschlag stellen!

Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil (SPD) hat am 31. März bereits in einer ARD-Sendung betont, dass man über ein Hilfspaket nachdenken wolle. Bislang ist hiervon nichts mehr zu hören. Beim Großkapital konnte man nicht schnell genug sein!

Der Paritätische Gesamtverband hat eine sofortige Aufstockung der Hartz IV Regelleistungen von 100 EUR gefordert. Zudem sollte es eine Einmalzahlung von 200 Euro geben, damit der zusätzliche Bedarf an Arzneimitteln und erhöhten Energiekosten in Zeiten der Corona-Krise gedeckt wird. „Die mit der Corona-Krise verbundene Schließung von Tafeln und anderen Unterstützungssystemen stürze arme Menschen in existentielle Krisen“, so die Begründung. Daher fordere man “finanzielle Soforthilfen für Bedürftige”. Zudem sollen alle Leistungskürzungen sofort beendet werden.

Ähnliches forderte auch der Soziologe und Armutsforscher Christoph Butterwegge von der Universität Köln. Von den Rettungspaketen komme bei den Arbeitslosen, Rentner und Billiglohnarbeitenden nichts an. Daher solle der Regelsatz um mindestens 100 EUR erhöht werden. Für Alleinstehende sehe der Regelsatz für Ernährung und Trinken gerade einmal 150 EUR im Monat vor, so der Experte.

Der Erwerbslosenverein “Tacheles” schlägt auch als schnelle Maßnahme vor, eine temporäre Erhöhung der SGB II-, SGB XII-, AsylbLG-Regelbedarfe auf 100 Euro vorzunehmen, um die nunmehr entstehenden Mehrkosten für ein gesundes, vitaminreiches und ausgewogenes Essen abzufedern. Denn nur eine gesunde und vollwertige Ernährung kann das Immunsystem stärken.

Deshalb: Antrag jetzt stellen, Minister Heil und die Ämter unter Druck setzen!

Wir als DKP Münster rufen auch auf, diesen massenhaft bei dem zuständigen Jobcenter/ Sozialamt zu stellen, um die Bundesregierung endlich von ihrem schändlichen Abwarten abzubringen. Dieser Vorschlag kann dazu verwendet werden oder als Anregung dienen und angepasst werden:

NAME

Jobcenter oder Sozialamt

ORT

DATUM

Beantragung einmaliger Leistungen zur Vorbereitung einer häuslichen Quarantäne und einer ausreichenden Versorgung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Ihnen bekannt ist, wurde die Bevölkerung aufgefordert, sich für eine eventuell anstehende häusliche Quarantäne einzurichten. Gerne möchte ich meinen Beitrag zur Überwindung der aktuellen Gesundheitskrise leisten und diese häusliche Quarantäne vorbereiten. Durch Hamsterkäufe und Schließungen der Tafeln ist es mir nicht mehr möglich, mich und meine Familien im ausreichenden Maße zu versorgen.

Auch die Lebensmittelpreise steigen. Probleme bei der Beschaffung von Lebensmitteln können auftauchen und eine teilweise Belieferung mit Lebensmitteln wird notwendig. Dies ist mit erheblichen Mehrkosten verbunden. Es ist mir auch kaum die Möglichkeit gegeben mit Taxi oder sonstigen Verkehrsmitteln zu Ärzten und Therapeuten zu kommen.

Ich beantrage daher zusätzliche einmalige Leistungen in Höhe von 200 €, um dies sicherzustellen. Ich bitte um eine schnelle Beantwortung, so dass ich die nötigen Vorkehrungen zeitnah treffen kann.

Mit freundlichen Grüßen

NAME

%d Bloggern gefällt das: